Kuchen.

Nusszopf oder große Nussschnecke. Hefeteig-Klassiker.

Was ist wichtig beim Backen?

Meistens wird mir diese Frage gestellt, um gleich nächsten Satz zu sagen, dass Backen ja so anstrengend ist, weil alles abgewogen werden muss und sonst nicht klappt…dann doch lieber Kochen. Aber mal ehrlich: Wer von Euch hat es geschafft Braten mit Knödel ohne Rezept auf das erste Mal ordentlich hinzubekommen?
Der Vergleich hinkt…vielleicht ein bisschen. Aber ich bin der Meinung, dass Backen ganz einfach ist. Auch ohne viel Abwiegen und Stress.
Die Lösung: Es reicht verschiedene Grundteige zu beherrschen aus denen sich dann viele leckere Sachen zaubern lassen. Dann ist nämlich alles möglich und eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und nach dem 5.x muss man auch nichts mehr abwiegen. Versprochen.

Und heute dreht sich deshalb alles um meinen Favoriten der Grundteige.
Mein Liebling: Hefeteig! Heute als Nusszopf.

Hefeteig-Zauber

Einmal richtig beherrscht ist er nämlich unglaublich wandelbar. Als Kuchenboden, Schnecken, Tortenböden oder ohne Zucker und mit Olivenöl sogar als Pizzaboden.
Manche sagen, er wäre eine Zicke und würde nicht aufgehen…aber keine Sorge mit meinem Rezept bekommen die kleine Hefetierchen genug zu essen!

Auf Oh, wie wundervoll gibt es dazu auch schon einige Ideen. Denn das Rezept für den Nusszopf ist nur der Anfang:

Zimtschnecken mit Zwetschgenfüllung:
https://www.ohwiewundervoll.com/zimtschnecken-mit-zwetschgenfuellung-oder-hallo-herbst/
Zimtschnecken mit Heidelbeerfüllung:
https://www.ohwiewundervoll.com/heidelbeer-zimtschnecken-schmecken-nach-sommer-herbst/
Zimt-Brioche:
https://www.ohwiewundervoll.com/overnight-zimt-brioche/

oder auch Schokolade-Schnecken zaubern:
https://www.ohwiewundervoll.com/overnight-schokoladen-brioche-oder-einfach-schoko-schnecken/

Jetzt aber zum Hefeteig mit Nuss.
Der geht nicht nur schnell, sondern auch sicher auf und schmeckt lecker nach Herbst, Winter und Weihnachten. Auf einmal. Nusszopf.
Was ist Eure liebste Hefeteigfüllung?

Rezept: Hefezopf mit Nussfüllung

Zutaten.

Hefeteig.
200 ml lauwarme Milch
1 Würfel Hefe
70 g brauner Zucker
500 g Mehl
70 g weiche Butter + etwas zu Bestreichen
1 Ei (Größe M)

Füllung.
50 g Butter
100 g brauner Zucker
2 TL Zimt
200 g grob gehackte Walnüsse (oder andere Nüsse)
100 g ganze Walnüsse (oder andere Nüsse)

Zubereitung.

1 Zuerst für den Hefeteig die Milch erwärmen, dass sie etwa 50°C hat. Dann die Hefe zerkleinern und zusammen mit dem Zucker in der Milch auflösen und stehen kurz lassen.

2 Das Mehl zusammen mit dem Ei und der klein geschnittenen Butter in eine große Knetschüssel geben. Das Milch-Hefe-Zucker-Gemisch dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Hefeteig an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen  bis er etwa seine doppelte Größe erreicht hat.

3 Die Butter für die Füllung schmelzen. Zucker und Zimt zur Butter geben und mischen. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

4 Den Hefeteig halbieren und die Hälften nacheinander auf einem bemehlten Brett oder auf der Arbeitsplatte rechteckig und etwa 0,5cm dick ausrollen. Den ausgerollten Teig mit der Butter-Mischung bestreichen und die Walnüsse darauf verteilen. Jeweils von der langen Seite einrollen und die Rollen mit einem scharfen Messer in der Mitte einschneiden (nicht durchschneiden!). Die Rollen übereinander schlagen und zu einem Kranz drehen.

5 Eine Form mit Butter fetten und den Kranz hineinlegen. Mit Butter bestreichen. Bei bei 180°C ca. 20-30 Minuten backen bis der Kranz schön golden ist. Dann am besten noch lauwarm servieren.

Habt viel Spaß mit meiner Hefe-Liebe!

Kommentar verfassen